SpatzenCafé und/oder? Bücherstube

Auch wenn es äußerlich kaum erkennbar ist, so gibt es auch heute noch beide Ehrenämter. Die Aufgaben und die Zeiten tätig zu sein sind unterschiedlich und so ist auch die Organisation „getrennt“. Ohne Organisation geht es nicht, nach wie vor nicht bzw. wird sogar immer wichtiger je mehr Leute aktiv dabei sind. Inzwischen gibt es aber auch ein intensives Miteinander, vor allem von Steffi und mir, die zur Leitung des Janzen verhaftet wurden 😉

Wer mitmachen möchte fragt sich, was und wie muss ich mich dafür einbringen?
Für das SpatzenCafé am Wochenende sollte man nicht nur Zeit haben sondern auch die Bereitschaft samstags oder sonntags morgens früher aufzustehen und ins Tierheim zu fahren. Wir beginnen mit dem Aufbau so zwischen 9 Uhr und 9:15, so dass die Leute ab 9:30 Kaffee trinken können. Meist geht es aber ganz geruhsam los, die Leute kommen oft erst später auf die Idee auch mal einen Kaffee trinken zu wollen…
Vorteil: Spätestens um 13 Uhr ist alles wieder abgeräumt, abgewaschen und der restliche Sonntag kann kommen 🙂
Am Wochenende mitbringen sollte man entweder einen Kuchen (möglichst aus eigener Herstellung) oder Waffelteig. Etwas Kaffeemilch und falls nötig Getränke (Apfelsaft/Orangensaft/Mineralwasser).
Sprich: Wir finanzieren die Zutaten selber, dass sind aber nur kleine Mengen und geht durch viele Leute.

In der Woche, jeweils nachmittags sind dann die Bücherstubenleute aktiv.
In dieser Zeit kommen zumeist die Gassigänger als Gäste, aber auch Tierheimbesucher nutzen die Gelegenheit etwas Kaffee zu trinken und in den Büchern zu stöbern und welche gegen Spende zu erwerben. Der Fokus dieses Ehrenamtes liegt aber vermehrt auf den  Büchern, denn hier muss immer etwas sortiert, einsortiert oder auch aussortiert werden. Kuchen und Waffeln werden nicht verkauft, Getränke in kleinem Rahmen- diese werden zum Teil vom Vorstand mit gespendet.

Höhepunkte sind jeweils die beiden großen Tierheimfeste, für das SpatzenCafé kommt noch das Nikolausfest im Dezember dazu.

 Ziel des Ganzen ist zum einen natürlich die Einnahme von Spendengeldern (in nicht geringem Umfang, übers Jahr gesehen) sowie das Gespräch mit den Besuchern des Tierheims.
Lust bekommen?
Wer mitmachen möchte kann sich über das Kontaktformular melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.